Sword Art Online

Ein Artikel über eine Anime Serie?? Ist dem Blogger jetzt schon die Luft ausgegangen oder was hat diese Serie mit Gaming zu tun?? Hier die Antwort: Einfach alles!! Sword Art Online ist eine Hommage aufs Gaming.Insbesondere für MMORPG Spieler absolut sehenswert. Im fernen Jahr 2022 ist die Technik schon soweit fortgeschritten, dass es möglich ist mit seinem Verstand in eine komplett virtuelle Welt einzutauchen. Wie der Name des Animes schon sagt, ist es das VRMMORPG (Virtual Reality Massive Multiplayer Online Role Playing Game) Sword Art Online. Am ersten Tag des Spielreleases teilt der Hauptentwickler des Spiels den Spielern mitteilt, dass sie, sollten sie sterben, auch in der Realität sterben werden. Sollte die Verbindung zum Server abbrechen, würden sie auch sterben. Die einzige Möglichkeit besteht darin, dass Spiel durchzuspielen und es auf die letzte die 100te Ebene zu schaffen. Dann würden alle wieder aus dem Spiel erwachen.

Der Hauptheld der Geschichte Kirito war einst Beta Tester des Spiels und schlägt sich fortan durch die unwirkliche Welt durch und levelt was das Zeug hält. Dabei trifft er auf verschiedene andere Charaktere unter anderem seine Onlineflamme Asuna und versucht unter Einsatz seines Lebens „Spiele um dein Leben“ das Spiel zu beenden. Die Story und die Entwicklung der Charaktere sind grandios. Auch das Game setting ist ein Genuss, die Menüs die, welche die Charaktere bedienen und die Erklärung der Ingame Mechanik sind genial nachzu vollziehen. Grafisch ist und bleibt der Anime durch alle 26 Episoden Top animiert und die Voice Actor und die Musik tragen hervorragend zur Atmosphäre des Animes bei.

Wer also neben dem zocken gechillt mal was anderes als Let’s plays sehen will,dem kann ich diese Serie nur wärmstens empfehlen. Ich hoffe in Zukunft noch mehr solche Serien im Gamesetting aus Japan zu entdecken.

Similar Posts:

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Connect with Facebook

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>